Rico Oskar und der Diebstahlstein

Kinofilm, Kinderfilm
2016

Produktion: Lieblingsfilm GmbH
Koproduktion: Fox International Productions (Germany) GmbH
Verleih: Twentieth Century Fox of Germany

Regie: Neele Leana Vollmar
Drehbuch: Martin Gypkens
Nach einem Roman von: Andreas Steinhöfel
Produzenten: Philipp Budweg / Robert Marciniak

Main Cast: Anton Petzold, Juri Winkler, Karoline Herfurth, Ronald Zehrfeld, David Kross, Ursela Monn, Milan Peschel, Henry Hübchen, Jacob Matschenz, Detlev Buck, Fahri Yardim, Friederike Kempter

Kamera: Felix Novo de Oliveira
Szenenbild: Michael Binzer
Kostüm: Sabine Keller
Maske: Katrin Westerhausen, Gloria Göschel
Montage: Benjamin Kaubisch
Ton: Frank Heidbrink
Musik: Oliver Thiede
Casting: Daniela Tolkien

Rico geht es prächtig: Sein bester Freund Oskar wohnt jetzt mit seinem Vater Lars ebenfalls in der Dieffe 93. Doch dann stirbt der alte Griesgram Fitzke aus dem Vierten und hinterlässt Rico seine gesamte Steinsammlung. Oskar meint zwar, die sei überhaupt gar nichts wert und Rico solle sie schnellstens auf der Müllkippe entsorgen, doch nicht nur Rico ist da anderer Ansicht: Noch in der Nacht von Fitzkes Beerdigung hören die beiden Jungs wie jemand bei Fitzke in die Wohnung einbricht und als sie am nächsten Morgen nachsehen, ist der Kalbstein verschwunden! Ausgerechnet Fitzkes wertvollster Besitz! Der einzige Stein, den er je geschafft hat zu züchten. „Steine kann man nicht züchten“, sagt Oskar genervt und will die ganze Sache am liebsten vergessen. Doch Rico hat Fitzke an seinem Grab versprochen, sein Erbe in Ehren zu halten und für ihn ist klar: Sie müssen den Kalbstein zurückbekommen. Koste es, was es wolle. Kurzerhand beschließen die beiden, mit dem Zug nach Prerow zu fahren, wohin sich ihre Hauptverdächtige, Fitzkes Ziehtochter Julia Bonhöfer, zurückgezogen hat.

Die Reise an die Ostsee wird nicht nur zu Ricos und Oskars größtem Abenteuer, sondern auch zu einer Zerreißprobe für ihre Freundschaft…

KINOSTART: 28. April 2016