Doktorspiele

Kinofilm, coming-of-age comedy
2013

Produktion: Lieblingsfilm GmbH
Koproduktion: Fox International Productions (Germany) GmbH
Verleih: Twentieth Century Fox of Germany

Regie: Marco Petry
Drehbuch: Jan Ehlert und Marco Petry
Nach einem Roman von: Jaromir Konecny
Produzent: Robert Marciniak
Executive Producer: Marco Mehlitz

Main Cast: Merlin Rose, Maximilian von der Groeben, Lisa Vicari, Ella Maria Gollmer, Jannis Niewöhner, Olga Luckwald, Christiane Paul, Oliver Korritke

Kamera: Jo Heim
Szenenbild: Maythe Stavermann
Kostüm: Monika Gebauer
Maske: Jeannette Tripodi und Regine Frohberg
Montage: Georg Söring, Hans Horn
Ton: Petra Gregorzewski
Musik: Peter Horn und Andrej Melita
Komponist "Lilli-Song": Axel Bosse
Casting: Franziska Aigner

Man(n) hat es nicht leicht mit 16. Vor allem, wenn das tollste Mädchen der Schule auf den Schönling Bobby steht – kein Wunder, der muss sich ja auch nicht mit Komplexen wegen seiner Penisgröße rumschlagen. Ein Wunder, dass der noch laufen kann mit der Fleischpeitsche…

Eine Frau hat Andi (16) mal gesagt, dass sein bestes Stück zu klein sei. Dass das vor neun Jahren beim Doktorspielen mit seiner Sandkastenfreundin Lilli war, tut seiner Unsicherheit keinen Abbruch. Ein Glück, dass Andi Harry (16) hat, seinen besten Freund, der zwar von Pornos besessen ist, aber ihm dann doch den dringend notwendigen Push gibt, damit er seinen Schwarm Katja (16) auch mal anspricht, und nicht nur auf Facebook poked. Auf Katjas Poolparty sieht er den richtigen Moment gekommen, wie blöd, dass er nun ausgerechnet Lilli (16) im Schlepptau hat, die nach neun Jahren wieder vor seiner Haustür steht, um eine Woche in der großen Stadt Frankfurt zu verbringen. Und Lilli bringt alles ganz schön durcheinander. Denn plötzlich hängt Bobby nur noch mit ihr ab, während Katja aus heiterem Himmel Andi schöne Augen macht. Eigentlich alles perfekt. Oder doch nicht?

Die Teenager-Geschichte besticht durch spritzige Dialoge mit viel Humor und sympathische Charakteren mit Herz, die von einer Verwirrung in das nächste Missverständnis schlittern und dabei ordentlich den Lachmuskel der Zuschauer beanspruchen.

KINOSTART: 28. August 2014